Sie befinden sich hier: Startseite » Grundlagen der CH-Vorsorge » Glossar

Glossar

Die wichtigsten Begriffe der CH-Vorsorge einfach erklärt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Nachdeckung

Für den Arbeitnehmer entsteht ein berufliches Vorsorgeverhältnis durch den Abschluss eines Arbeitsvertrags. Es endet mit der Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Während der Kündigungsfrist bleibt es jedoch bestehen, auch wenn der Versicherte in dieser Zeit noch Ferien bezieht. Der Vorsorgeschutz für die Risiken Tod und Invalidität bleibt grundsätzlich noch während eines Monats nach Beendigung eines Vorsorgeverhältnisses bestehen.

Nachhaltigkeit

Unter Nachhaltigkeit versteht man die Nutzung von Ressourcen in einer Art und Weise, dass sie sich erneuern bzw. in ihren wesentlichen Eigenschaften erhalten bleiben können. Als Beispiel dient oftmals der Baumbestand. Nachhaltig Anlegen bedeutet, bei Kapitalanlagen ökologische und soziale Aspekte ebenso wie gute Unternehmensführung zu berücksichtigen.

Namensaktie

Eine Namensaktie ist ein Wertpapier, bei dem der Inhaber im Aktienregister der Aktiengesellschaft eingetragen sein muss, um seine Rechte geltend machen zu können.

Negativzins

Negativzinsen sind Zinsen, mit denen ein Guthaben belastet wird. Wirtschaftlich gesehen sind es Minuszinsen, die auf Guthaben erhoben werden können und vom Gläubiger gezahlt werden müssen oder vor der Rückzahlung des Guthabens abgezogen werden. Ein Negativzins kann auch dadurch entstehen, dass der positiv-Zins etwa durch die Teuerung neutralisiert bzw. belastet wird.

Nennwert

Der Nennwert ist der auf einem Wertpapier aufgedruckte Wert.

Net Asset Value

Der Nettoinventarwert oder Englisch net asset value (NAV) wird auch Anteilswert, Inventarwert oder innerer Wert genannt. Er bezieht sich auf einen Fondsanteil und entspricht dem durch die Anzahl der ausgegebenen Fondsanteile geteilten Nettofondsvermögen. Bei den meisten Fonds wird dieser Wert täglich berechnet und stellt oft die Basis für die Abrechnung von Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar.

Nominalzinssatz

Der Nominalzinssatz ist der in Prozenten vom Nennwert einer Anleihe (Schuldverschreibung) oder eines Kredites angegebene Zinssatz. Bei einer Anleihe oder Obligation entspricht der Nominalzins dem Kupon. Im Gegensatz dazu steht der Realzins, der etwa Inflationsraten mitberücksichtigt.

Non-performing Loan

Ein Non-performing Loan ist ein notleidender Kredit. Es ist gleichbedeutend mit einem Bonitätsverlust eines Kreditnehmers, der seinen kreditvertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann.

Notenbank

Eine Noten- oder Zentralbank ist eine nationale Institution, die für die Geld- und Währungspolitik eines Staates oder Währungsraumes zuständig ist. In vielen Staaten verfolgen die Zentralbanken das Hauptziel, die Preis- und Geldwertstabilität zu wahren. Eine Zentralbank hält die Währungsreserve eines Währungsraumes, refinanziert Geschäftsbanken und den Staat. Zentralbanken geben Banknoten aus und bringen diese in Umlauf. Zur Erfüllung ihrer Ziele und Aufgaben steht der Zentralbank eine Reihe von Instrumentarien wie etwa die Steuerung der Zinshöhe und der Geldmengen zur Verfügung.

 
Twitterdel.icio.usgoogle.comLinkaARENAlive.comMister Wong
Copyright © 2011 vorsorgeexperten.ch ag. Alle Rechte vorbehalten.