Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuelle Themen » Artikel

Die Schweizer Sozialwerke erzielten 2016 wieder bessere Anlageresultate

Donnerstag, 09.02.2017

Die Ausgleichsfonds AHV/IV/EO haben das Anlagejahr 2016 mit einer guten Performance abgeschlossen. Die Nettorendite des Vermögens der AHV belief sich auf 3.75%. Diese hilft, das Umlageergebnis etwa in der AHV-Rechnung auszugleichen.

Die unter dem Logo compenswiss geführten Ausgleichsfonds AHV/IV/EO haben 2016 trotz eines schwierigen finanziellen Umfelds erfreuliche Ergebnisse erzielt. So betrug das Vermögen der Ausgleichsfonds Ende 2016 insgesamt 34,8 Milliarden Franken (Ende 2015: 33,6 Milliarden Franken). Das Anlagevermögen (Anlagen ohne Tresorerie) lag bei 32,4 Milliarden Franken. Dieses Portfolio setzt sich aus 48 Mandaten zusammen. Davon werden 25 Mandate (50 % des Anlagevermögens) von compenswiss intern verwaltet und 23 Mandate (50 % des Anlagevermögens) von externen Vermögensverwaltern in der Schweiz und im Ausland betreut. Die gesamten Betriebs- und Vermögensverwaltungskosten (einschliesslich Stempelabgaben) lagen bei 0,18% des Vermögens und blieben damit weiterhin sehr niedrig, wie compenswiss betont.

Nettorendite auf dem Anlagevermögen ist zufriedenstellend

Die Nettorendite auf dem Anlagevermögen vor Berücksichtigung der verschiedenen Absicherungsmassnahmen (z.B. gegen Wechselkursschwankungen) erreichte 5.26%. Nach Berücksichtigung aller Absicherungen beläuft sich die Nettorendite noch auf 3.93%.

Die flüssigen Mittel (Tresorerie) beliefen sich Ende 2016 auf 2,4 Milliarden Franken und erzielten eine Nettorendite von -0.04%. Dieses Ergebnis, das angesichts der gegenwärtigen Situation gemäss compenswiss als zufriedenstellend bezeichnet werden kann, war einer aktiven Verwaltung der liquiden Mittel zu verdanken, durch welche die Auswirkungen der Negativzinsen minimiert werden konnten.

Nettorenditen der Vermögen der einzelnen Sozialwerke haben sich stark verbessert

Die Nettorenditen der Vermögen der einzelnen Sozialwerke beliefen sich 2016 für die AHV auf 3.75% (2015: -0.97%) und für die eher etwas konservativer anlegende IV auf 2.63% (2015: -0.70%). Für die EO betrug es 3.85%. Der Unterschied zur Rendite des Anlagevermögens (3.93%) lässt sich durch den Liquiditätsanteil erklären, den jeder der drei Fonds hält (Rendite der flüssigen Mittel: -0.04%).

Die Betriebsergebnisse der Sozialwerke für 2016 werden Ende März 2017 publiziert.

 
Twitterdel.icio.usgoogle.comLinkaARENAlive.comMister Wong
Copyright © 2011 vorsorgeexperten.ch ag. Alle Rechte vorbehalten.